Ansprechpartner

Silke Heiß
 
Hacks-Mühle 20
74934 Reichartshausen
Tel: 06262 / 2384
silkeheiss[at]web[dot]de

Frauen

1. März 2019 | Weltgebetstag | Liturgie aus Slowenien
Kommt, alles ist bereit!

Quelle: Evangelische Kirchengemeinde

Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden slowenische Frauen zum Weltgebetstag am 1. März 2019 ein. Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen so zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf.

Ihr Gottesdienst entführt in das Naturparadies Slowenien, zwischen Alpen und Adria.
Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern sind knapp 60 Prozent katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 Tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.

„Kommt, alles ist bereit“, unter diesem Motto geht es im Jahr 2019 besonders um Unterstützung dafür, dass Frauen weltweit „mit am Tisch sitzen können“.


 

Gottes Schöpfung ist sehr gut!"

Quelle: Privat

Der diesjährige Weltgebetstag wurde von Frauen aus Surinam zusammengestellt. Im Gottesdienst kamen sie selbst zu Wort und die Anwesenden nahmen Teil an deren Schicksal. Mit Bildern von Land und Leuten, schönen Liedern und passenden Aktionen hat das ökumenische Vorbereitungs-Team einen abwechslungsreichen und informativen Gottesdienst gestaltet. Die Schöpfung zu bewahren und zu schützen ist Aufgabe von uns allen. Jede und jeder kann etwas dafür tun und so gab es am Ende kleine "give-aways" mit kurzen Umwelttipps. Traditionell waren dann alle zum gemeinsamen Essen eingeladen. Es gab jede Menge Köstlichkeiten aus Surinam zu probieren und mit guten Gesprächen in fröhlicher Runde klang der Abend gemütlich aus. Herzlichen Dank dem gesamten Vorbereitungs-Team für die tolle Organisation und das gute Miteinander. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr! Da kommt der Weltgebetstag dann aus Slowenien.

Quelle: Privat

 

 


 

Weltgebetstag – Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Herzliche Einladung zur Vorbereitung am 19.02.2018 um 19.30 Uhr im Saal der kath. Kirche.

Quelle: Evangelische Kirchengemeinde



Quelle: Evangelische Kirchengemeinde


Impressionen zum Weltgebetstag im März 2017

Quelle: Privat

Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. Auf den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage.

„Was ist denn fair?“ - philippinische Christinnen haben zum diesjährigen  Weltgebetstag eingeladen. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wanderten am 3. März um den ganzen Globus. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Ein ökumenisches Team – geleitet von Pfr.in Susanne Zollinger – hatte den Abend vorbereitet und mit großem Engagement durchgeführt. Neben Liedern, Gebeten und Aktionen rund um den Gottesdienst, gab es im Anschluss viele landestypische kulinarische Köstlichkeiten zum Genießen. Herzlichen Dank den fleißigen Köchinnen. Der Abend war geprägt von guten Gesprächen und herzlichen Begegnungen. Der große Zuspruch und die vielen positiven Rückmeldungen bestätigen die tolle ökumenische Zusammenarbeit in Reichartshausen.

Wir danken Allen, die mit uns zusammen diesen Weltgebetstag gefeiert haben und freuen uns schon auf das nächste Jahr. Dann kommt die Liturgie aus Surinam, einem Land in Südamerika.

Quelle: Privat

Quelle: Privat


 

„Was ist denn fair?“ - Weltgebetstag

Quelle: Weltgebetstagskomitee

am 3. März 2017 um 19 Uhr im evang. Gemeindesaal

„Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. Auf den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage. Mit ihr laden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag ein. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wandern am 3. März 2017 um den Globus. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen.

Das ökumenische Vorbereitungsteam aus Reichartshausen lädt ein zu Gebet, Gesang und wie immer landestypischem Imbiss.